SolutionCenter

DAY 01

Mittwoch 17. November 2021

09:30 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

Neue Mindestanforderungen für Motoren und Frequenzumrichter

Rolf Tieben & Viktor Hangartner
Topmotors

Der sinnvolle Einsatz von Frequenzumrichter (FU) kann in der Praxis signifikant Energie einsparen. Wann immer möglich reduziert der FU die Drehzahl des Motors und macht somit Drosseln überflüssig- das spart Energie.  Erst rund 20% der Antriebe in der Schweizer Industrie besitzen heuten einen FU. Untersuchungen gehen davon aus, dass insgesamt rund 60% der Antriebe sinnvoll mit einem FU betrieben werden können. Eine Nachrüstung macht daher in vielen Fällen Sinn und wird sogar gefördert. Das ProKilowatt Programm «TopFU» zum Beispiel unterstützt bei der Untersuchung und fördert Umsetzungsmassnahmen finanziell mit bis zu 30% der Investitionskosten.

CONTENT PARTNER:

10:00 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

Praxisbeispiel für effizienzsteigernde Instandhaltung

Michael Kummer
Küffer Elektro-Technik AG

Auf welcher Grundlage werden bei ZIEHL-ABEGG Ventilatoren entwickelt und weshalb sind diese so hoch effizient. Weiter zeigen wir anhand von bereits realisierten Projekten auf, wie diese umgesetzt wurden und welche Resultate auf den Anlagen in Bezug auf Energieeinsparungen erzielt werden konnten. Retrofit-Partner Club, kompetente Ansprechpartner in Ihrer Region, somit alles aus einer Hand, von der Planung bis zur Abnahme- ein Ansprechpartner.

CONTENT PARTNER:

11:00 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

Zustandsorientierte Wartung in Verbund mit Energieeffizienz

Sascha Engel
Camile Bauer Metrawatt AG

Zwei absolute Gegensätze? Die Energiestrategie 2050 und trotzdem im klassischen Sinne wettbewerbsfähig bleiben? Das eine politisch getrieben und das andere auf Basis harter Fakten, wie z. B. Kosten im Bereich Material, Wartung, Reparatur, Personal, Maschinensätze, Verfügbarkeit, usw. Und dann noch die global angeschlagene Lieferkette aufgrund COVID-19. Aber bekanntermassen ziehen sich Gegensätze auch gerne an. Und hier wäre eine Idee dazu: «Der Übergang von einer Vorausschauenden Wartung an Anlagen zur Zustandsorientierten und somit Zukunftsorientierten Instandhaltung» zur Effizienzsteigerung der Anlagen. Und dies noch im Verbund mit einem Energiemonitoring-System und skalierbaren Möglichkeiten zur ROI-Verbesserung. Wenn das funktioniert, lassen sich damit Zeit, Ärger, Geld als auch Emissionen & Energieträger (z. B. in Form von CO², Wärme, Druckluft, usw.) einsparen.

CONTENT PARTNER:

11:30 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

BFE Pilotprojekt: Monitoring mit Messungen

Simone Marchesi
Bundesamt für Energie

Analysieren und gezieltes Messen von Anlagen und industriellen Prozessen, die elektrisch angetrieben werden, ist eine unverzichtbare Grundlage für eine seriöse Beurteilung und Planung von energetischen Optimierungs- und Erneuerungsmassnahmen. Mit dem Programm ProAnalySys fördert das BFE solche Ingenieur-Dienstleistungen und übernimmt dabei bis zu 40% der Kosten. Zudem unterstützt das BFE die Umsetzung von nicht-wirtschaftlichen Effizienzmassnahmen im Elektrizitätsbereich über die Wettbewerblichen Ausschreibungen ProKilowatt mit jährlich 50 Mio. Franken für Projekte und Programme. Diese beiden Förderinstrumente werden vorgestellt.        

CONTENT PARTNER:

14:30 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

Künstliche Intelligenz - von der Universität in die Industrie

Florentin Marty
Supercomputing Systems AG

Schäden detektieren, Probleme voraussagen, Prozesse optimieren und die richtigen Entscheidungen treffen – Daten helfen diese Schritte zu automatisieren. Zahlreiche Universitäten forschen, wie künstliche Intelligenz diese Daten verwenden kann, um z.B. neuronale Netze zu trainieren. In diesem Vortrag zeigen wir anhand konkreten Beispielen, wie das Wissen aus den Universitäten mit bewährten Technologien aus der Praxis kombiniert wird, um robuste und langlebige Lösungen zu entwickeln.

15:15 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

Digitale Wartungsprozesse mit Augmented Reality und IIoT - Beschleunigen Sie Wartungen und vermeiden Sie Stillstand

Jens Schmolik
Direktor IoT, EMEA
TeamViewer

Noch immer herrschen fragmentierte Prozesse in vielen Wartungsvorgängen vor. Maschinensensoren sammeln Daten, aber diese werden nicht nutzbar gemacht. Techniker verwenden digitale Aufzeichnungsgeräte, aber verlassen sich auf gedruckte Anweisungen. Doch es gibt eine Alternative: Integrieren Sie technologie- und menschenabhängige Aufgaben in eine digitale End-to-End-Lösung. Erzielen Sie eine höhere Effizienz, reduzieren Sie menschliche Fehler und machen Sie Wartungsdaten in Echtzeit für alle Geschäftsbereiche nutzbar. 

In der vernetzten Welt lassen sich Echtzeitdaten von Maschinen über das Industrial Internet of Things analysieren, um Anomalien zu erkennen auch aus der Ferne. Müssen Maschinen in der physischen Welt inspiziert werden, sind Augmented Reality und sprachgesteuerte Smart Glasses die richtigen Werkzeuge, damit Techniker ihre Arbeit effizient, fehlerfrei und transparent erledigen können. Dank digitaler Schritt-für-Schritt-Anleitungen und integrierter Dokumentation wird freihändiges Arbeiten während des gesamten Wartungsprozesses ermöglicht.

Erfahren Sie in unserem Vortrag, wie Sie:
• Maschinendaten remote auslesen können IIoT-Daten nutzbar machen zur bestmöglichen Unterstützung ihrer Mitarbeiter im Wartungsfall
Augmented Reality (AR) einsetzen, um Techniker durch Wartungsabläufe zu führen und die Ergebnisse von Inspektionen digital zu erfassen, ohne das Risiko menschlicher Fehler   
Daten digital in Ihrem Back-End-Hub konsolidieren und diese in Echtzeit für andere Geschäftsbereiche verfügbar und wieder verwendbar machen.

13:45 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

Industrie 4.0 - Chancen und Risiken für die sichere Instandhaltung

Urs Haberstich
Sicherheitsingenieur
SUVA

16:00 Uhr

Science- & SolutionCenter I Halle 3

Predicitve Maintenance für bestehende Anlagen

Christoph Geiser
Projektleiter Digitalisierung
ketag 4.0

In der Schweiz werden viele Anlagen und Maschinen betrieben, die noch nicht smart sind und trotzdem noch einige Jahre betrieben werden sollten. Wir zeigen an verschiedenen umgesetzten Projekten, wie wir Anlagen fit für Predictive Maintenance gemacht haben und welche Benefits für den Betreiber aus der Analyse des Datenstroms resultiert sind.

16:00 Uhr

Science- & SolutionCenter I Halle 3

Predicitve Maintenance für bestehende Anlagen

Christoph Geiser
Projektleiter Digitalisierung
ketag 4.0

In der Schweiz werden viele Anlagen und Maschinen betrieben, die noch nicht smart sind und trotzdem noch einige Jahre betrieben werden sollten. Wir zeigen an verschiedenen umgesetzten Projekten, wie wir Anlagen fit für Predictive Maintenance gemacht haben und welche Benefits für den Betreiber aus der Analyse des Datenstroms resultiert sind.

DAY 02

Donnerstag 18. November 2021

09:30 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

Datadriven Maintenance – Innovation mit der ETH Zürich

Johannes Aicher
AMZ

CONTENT PARTNER:

10:00 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

Durch Energieeffizienz zu predictive Maintenance

Stefan Schmitz & Stelios Natsidis
Siemens Schweiz AG

CONTENT PARTNER:

Hersteller, Förderprogramme und Beratungsstellen bemühen sich für die Umsetzung von Effizienzmassnahmen rund um elektrische Antriebssysteme. Dieser Praxisreport zeigt verschiedene Hürden auf, die auch die besten Projekte zu Fall bringen und wie sie gemeistert werden können.

11:00 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

ErNEUerung – Retrofit einer Zementmühle

Peter Baumgartner
SEW

CONTENT PARTNER:

Globale Normen von IEC und ISO für effiziente Antriebssysteme haben die technische Weiterentwicklung von Motoren, Pumpen und Ventilatoren in den letzten 10 Jahren stark vorangetrieben. Normen bilden die Grundlage für staatliche Mindestanforderungen in Europa und in der Schweiz. Gegenwärtig läuft die Einführung der Verschärfung der IE-Effizienzklassen für die Mindestanforderungen von Motoren und FU ab Mitte 2021

11:30 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

BFE Pilotprojekt: Monitoring mit Messungen

Simone Marchesi
Bundesamt für Energie

CONTENT PARTNER:

13:45 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

Kein Experte für künstliche Intelligenz? Kein Problem, mit Amplo wird künstliche Intelligenz einfach und schnell zugänglich für Ihr Serviceteam.

Oliver Keel
CEO
Amplo GmbH

Effizientere Wartung mit Hilfe von künstlicher Intelligenz ist ein Topthema seit mehreren Jahren. Denn ungeplante Ausfälle von Maschinen sind teuer und haben signifikante Auswirkungen. Durch Amplo kann der Ausfall von Maschinen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz vorhergesagt und verhindert werden. Bis zu 70% der Kosten können gespart werden, indem Monitoring und Diagnostizieren dem Computer übergeben wird. Nun stellt sich die Herausforderung wer die künstliche Intelligenz entwickelt. Denn oft ist der Experte, Ihr Service Ingenieur oder Techniker, nicht auch noch ein IT-Spezialist der solche Software selber entwickeln kann. Wir bei Amplo haben diese Lücke entdeckt und wollen diese mit unserer benutzerfreundlichen “Smart Maintenance Platform” schliessen. Sie können sich die hohen Kosten der IT Beratungsfirmen sparen und direkt loslegen. Amplo lässt sich ganz einfach in Ihre Systemlandschaft integrieren und macht somit die künstliche Intelligenz ein Teil von Ihrem Produkt. In diesem Vortrag zeigen wir Anwendungsfälle von unseren Kunden. Dabei gehen wir auf die Herausforderungen ein die es zu bewältigen gab und wie wir sie mit unserer “Smart Maintenance Platform” lösen konnten. Zu gu­ter Letzt gibt es eine Live Demo von der Plattform, um zu zeigen wie einfach automatisiertes Monitoring und Diagnostizieren mit unserer Plattform individuell auf Ihre Probleme abgestimmt und skaliert werden kann.

13:45 Uhr

SolutionCenter I Halle 3

Das Fundament der Digitalisierung. Der Mensch und korrekte Daten

Dominik Halbeisen
Senior Projektleiter SCM
SBB

14:00 Uhr

Stand A11 I Halle 3

Machine Learning &
Data Analytic

Workshops basierend auf einem realen Use-Case.

INNOVATION PARTNER:

14:30 Uhr

Science- & SolutionCenter I Halle 3

Industrie 4.0 - Chancen und Risiken für die sichere Instandhaltung

Urs Haberstich
Sicherheitsingenieur
SUVA

15:15 Uhr

Science- & SolutionCenter I Halle 3

Predictive Maintenance Solutions based in data from the Induatrial Internet of Things

Dr. Matthias Graeber
Blerim Lataj
Bühler AG

SPEAKER 2021

Dominik Halbeisen

Senior Project Manager, SBB

Das Fundament der Digitalisierung. Korrekte Daten und Menschen

Dr. Matthias Graeber

Bühler AG

Predictive Maintenance Solutions based in data from the Induatrial Internet of Things

Reto Amstad

Consultant Digital Services, Siemens Schweiz AG

Datenbasierte Services in der Produktion - ein Erfahrungsaustausch

Martin Stettler

Fachspezialist Energieeffizienz, Bundesamt für Energie

BFE-Fördermöglichkeiten im Bereich der elektrischen Antriebe

Harald Strohbusch

Pre-Sales Consultant Siemens Schweiz AG

Nutzen Sie unsere Integrationsplattform für Instandhaltung, Produktion und Engineering

Michael Kummer

Geschäftsführer, Küffer Elektro-Technik AG

Hürden bei der Umsetzung von Effizienzmassnahmen

Christoph Geiser

Projektleiter Digitalisierung, Die Instandhalter

Predicitve Maintenance für bestehende Anlagen​

Oskar Betschmann

Geschäftsführer, ZIEHL-ABEGG SCHWEIZ AG

Retrofit- Erneuerung Ihrer Lüftungsanlangen- einfach und effizient umgesetzt

Urs Haberstich

Sicherheitsingenieur SUVA

Industrie 4.0 - Chancen und Risiken für die sichere Instandhaltung

Gerd Kling

Sales Consultant, Siemens Schweiz AG

Nutzen Sie unsere Integrationsplattform für Instandhaltung, Produktion und Engineering

Francois Guillet

Consultant Industry Services, Siemens Schweiz AG

Datenbasierte Services in der Produktion - ein Erfahrungsaustausch

Conrad U. Brunner

Senior Advisor Impact Energy

Effizienznormen für Antriebsysteme: Schweiz-Europa-Welt

Rolf Tieben

Technischer Direktor,Topmotors

Einsatz und Nachrüstung von Frequenzumrichtern in der Praxis

Christian Eckert

Business Development und Sales, Nidec Schweiz AG

Praxisbeispiele für den effizienten Einsatz von Frequenzumrichtern

Beat Keller

Geschäftsführer, EAM Swiss GmbH

Praxisbeispiele für Digitalisierung in der Instandhaltung

MESSETICKETS

Scroll to Top